14. 2. 2018

Koexistenz ist der Schlüssel zu einer kosteneffektiven PON-Migration der nächsten Generation, sagt Iskratel

Am Eröffnungstag der FTTH-Konferenz warnte der CTO von Iskratel die Betreiber, dass sie eine Koexistenzphase in Betracht ziehen müssen, um das volle Potenzial von PON-Technologien der nächsten Generation wie XGS-PON und NG-PON2 auszuschöpfen.

Damjan Slapar wies darauf hin, dass die Betreiber keine umsatzgenerierenden Anwendungen einführen können, wenn sie ihre Netzwerke nicht aufrüsten und die Vorteile der PON-Funktionen der nächsten Generation nutzen, darunter eine erhöhte symmetrische Bandbreite und flexible Wellenlängenpläne.

Angesichts dieses Branchenwechsels zu Netzwerken der nächsten Generation hat Iskratel auf der FTTH-Konferenz in Valencia eigene Lösungen für eine lukrative und kontrollierte Migration auf den Markt gebracht.

Mehr

PR-Kontakt: pr@iskratel.si